Flockservice

Flock-, Flex- und Transferdruck

Die Beflockung zählt zu der edelsten Aufwertung bei der Gestaltung von Textilien. Der Flockdruck wird überwiegend für die individuelle Beschriftung und Gestaltung von Kleidungsstücken verwendet. So kann die T-Shirt Beflockung je nach Lust und Laune selbst gestaltet werden.

Doch überwiegend wird dies bei der Trikotbeflockung im Sportbereich eingesetzt, wie z. B. für diverse Namen- oder Werbedrucke bzw. Rückennummern. Ein Vorteil ist, dass dies auch bei dunklen Textilien möglich ist. Die Farbintensität ist einmalig, allerdings sind keine Farbverläufe möglich.

Die Funktionsweise: Schriften, Motive oder Logos werden mit einem computergesteuerten Schneideplotter exakt ausgeschnitten. Diese so gestaltete Spezialfolie wird mit sehr hohem Druck und konstanter Hitze auf die jeweiligen Textilien aufgebracht, so dass beide Medien fest miteinander verschmelzen. Sie ist sehr widerstandsfähig und kann bei bis zu 60 °C gewaschen werden, ohne dass es Auswirkungen auf die Qualität der Beflockung hat.

Charakteristisch für die Beflockung ist die flauschige Oberfläche, die durch die verwendeten Flockfasergrößen verändert werden kann. Es entsteht bei der Beflockung von Textilien ein so genannter 3D-Effekt, der durch die Erhebung vom Grundstoff auch aus größeren Entfernungen sehr gut erkennbar ist.

Der Flexdruck unterscheidet sich von der Verarbeitung nur unwesentlich vom Flockdruck, zumindest was die Herstellungsweise angeht. Nur das Material ist anderer Natur. Der Flexdruck hat eine fast gummiartige und sehr weiche Oberfläche und ist daher recht gut für den Shirt-Druck und das Bedrucken von Kleidungsstücken allgemein geeignet. Bei diesem Verfahren wird das zu druckende Wunschmotiv ebenfalls mit einem Schneideplotter aus einer speziellen Flexfolie herausgeschnitten. Nach dem Entfernen der überschüssigen Teile wird der Flexdruck bei fest definiertem Druck und sehr großer Hitze auf das Kleidungsstück gepresst. Dies garantiert eine hohe Flexibilität und Haltbarkeit.

Mehrfarbige Veredlung ist sowohl beim Flock- als auch beim Flexdruck kein Problem; der Preis richtet sich hier nach Anzahl der Farben.

Als Vorlage benötigen wir für Motive (z.B. Sponsorenlogo, Vereinsemblem) sogenannte Vektordateien. Dies wären Dateien mit folgenden Endungen:

  • ai   (Adobe Illustrator) oder
  • eps (Encapsulated PostScript)

Abgerundet wird das Veredelungsspektrum durch den sogenannten Transferdruck:

Unter Transferdruck versteht man das Aufbringen eines beschichteten Bildes auf ein Textil. Die entscheidenden Vorteile gegenüber dem herkömmlichen Textildruck sind wie folgt:

  • anspruchsvolle (vielfarbige) Bilder werden in voller Farbintensität wiedergegeben

  • hohe Deckkraft auf dunklen oder schwarzen Textilien

  • Kleinstmengen ab ca.25 Exemplaren

  • waschecht bis 60 °C und sehr langlebig